Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies gemäß unseren Datenschutzrichtlinien zu.
 

VESTOLIT Bau - hochschlagfestes PVC-Copolymer

Die sichere Rohstoffbasis für Kunststofffenster

Im Jahr 2004 feiert das Kunststofffenster sein 50 jähriges Jubiläum. Wie in verschiedenen anderen langlebigen Bauanwendungen hat sich der Werkstoff PVC auch im Kunststofffenster durch sein hervorragendes Eigenschaftsprofil im Markt durchgesetzt: Langlebigkeit, Wirtschaftlichkeit, schonender Umgang mit Ressourcen zeichnet den Kunststoff PVC aus. Darüber hinaus hat das PVC-Fensterprofil seine Recyclingfähigkeit überzeugend unter Beweis gestellt: sieben mal oder noch öfter lässt sich ein altes Fensterprofil zu einem neuen Fensterprofil recyceln, ohne in seinen mechanischen Eigenschaften die gestellten hohen Anforderungen zu verfehlen.

Auch VESTOLIT GmbH & Co. KG, der ehemalige PVC-Bereich der früheren Hüls AG (heute Degussa AG) und heute ein unabhängiges Unternehmen mit Sitz in Marl im nördlichen Ruhrgebiet, beschäftigt sich seit Ende der 50er Jahre erfolgreich mit dem Einsatz von PVC als Rohstoff für die Fensterprofilherstellung, welches unter dem Namen VESTOLIT Bau vertrieben wird. Praktisch von Beginn an hat sich VESTOLIT mit der Entwicklung von speziellen PVC-Copolymeren für diese Anwendung beschäftigt und zu einem der führenden Materialien als Rohstoff für Fensterprofile entwickelt.

Entgegen einer physikalischen Mischung von PVC-Homopolymeren mit dem notwendigen Schlagzäh-Modifier zur Erreichung der geforderten mechanischen Eigenschaften des Kunststoffprofils werden beim Copolymeren in der Polymerisation des Werkstoffes die PVC-Polymerketten auf die Schlagzäh-Komponente aufgepfropft. Hierdurch wird eine feste chemische Verbindung von PVC und Schlagzäh-Komponente erreicht, welche dem Verarbeiter die Sicherheit einer homogenen Qualität garantiert, da beispielsweise das Entmischungsrisiko, wie bei einer physikalischen Mischung immer gegeben, komplett ausgeschlossen ist. Auch gewährleistet ein Copolymer ein sehr hohes und gleichmäßiges Qualitätsniveau während der Verarbeitung sowohl in Bezug auf die Ausstoßleistung wie auch der Oberflächengüte des hergestellten Profils. Ausschlaggebend hierfür ist die speziell für den Einsatz im Fensterprofil entwickelte Produktqualität, die dem Verarbeiter einen maßgeschneiderten Rohstoff anhand gibt.

Wurden in den 70er Jahren noch unterschiedliche Schlagzäh-Modifier eingesetzt, so hat sich seit Anfang der 80er Jahre das Polybutylacrylat im Markt durchgesetzt und als Standard im Markt für Fensterprofile etabliert. Fensterprofile hergestellt aus PVC-Copolymeren werden seit Jahrzehnten erfolgreich in der Fensterindustrie verwendet. Allein auf Basis von VESTOLIT Bau-Profilen sind bisher mehr als 125 Mio. Fenstereinheiten eingebaut worden. Und jährlich kommen gut 10 Mio. Fenstereinheiten in Europa hinzu. Der regionalen Verwendung sind keine Grenzen gesetzt, der Einsatz erfolgt weltweit in allen Klimazonen, wobei, orientiert an den klimatischen Gegebenheiten, die Pigmentgehalte sowie die Einhaltung bestimmter Einbauvorschriften zu berücksichtigen sind.

Durch den hohen Qualitätsstandard des PVC-Copolymers ist der Erfolg des Kunststofffensters maßgeblich mit begründet. Die sichere Rohstoffbasis für den Verarbeiter und Hersteller von Fensterprofilen, nicht nur in Bezug auf die Qualität sondern insbesondere auch auf die wirtschaftliche Verarbeitbarkeit, haben entscheidend dazu beigetragen, den Siegeszug des Kunststofffensters zu ermöglichen. So werden heute im deutschen Fenstermarkt über 55 % aller Fenster aus Kunststoff gefertigt, im Bereich der Renovierung liegt dieser Anteil sogar noch höher bei annähernd zwei Drittel des Marktes. Aber auch in den anderen europäischen Märkten, insbesondere aber in Osteuropa und Südosteuropa setzen sich Kunststofffenster immer mehr durch.

Die Kunststoff erzeugende Industrie arbeitet ständig an der Weiterentwicklung der existierenden Produkte, um auch in Zukunft den Anforderungen des Marktes in Bezug auf Langlebigkeit, Wirtschaftlichkeit und Ökologie gewachsen zu sein. Auch bei VESTOLIT wird intensiv an der kontinuierlichen Weiterentwicklung des PVC-Copolymers gearbeitet, um dem Planer und Fensterbauer bzw. Profilhersteller auch in Zukunft einen adäquaten Rohstoff für das Kunststofffenster anbieten zu können. Neben der Erfüllung der technischen Anforderungen an das Fensterprofil, und somit auch den Rohstoff PVC, werden solche Produkte auch den Forderungen des Marktes nach einer erweiterten Vielseitigkeit für gestalterische Möglichkeiten des Kunststofffensters gerecht werden.

 
 

Kontakt

VESTOLIT GmbH
Paul-Baumann-Straße 1
45772 Marl Deutschland

+49 2365 49-05
+49 2365 49-40 00

info@vestolit.de

 
 
 
 

VESTOLIT GmbH
Mexichem Business Group Vinyl